Auszug aus der Geschichte „Robin“

Fotor_146962130719113„…. Robin zitterte und es dauerte einige Sekunden, bis seine Lippen meinen Kuss erwiderten. Bedachtsam tastend, Millimeter für Millimeter erkundend, nahm er meinen Mund mehr und mehr wahr und wurde eins mit ihm. Seine Hände begannen, mich zart am Hals zu berühren und glitten sodann an meinen Schulter hinunter zu meinem Rücken. Er hielt mich in seinen Armen und küsste mich. Mutiger und mutiger, weicher und weicher.

Ich ließ ihn gewähren, in seinem Tempo. Atmete seinen süßlichen Duft ein und machte mich langsam auf den Weg nach Ozeanien, begleitet von Robin. Seinen zarten weichen Lippen, die an meinem Hals entlang tastend den Punkt fanden, der dieses eine Tor öffnet und offen lässt. Offen für die, die es durchschreiten wollen. Offen für die, sich einlassen können. Die, die ihr Herz sprechen lassen. Die, die sich hingeben. Die, die weich werden. Die, die die Angst und die Zeit hinter sich lassen können. Die, die einander nähren und nah sein wollen….“